Stadtentwicklung

Endlich eine neue Sporthalle!

Baufläche

Noch ist nichts zu sehen. Aber hier soll die neue Sporthalle gebaut werden. Foto: Susanne Bürger

Die Vineta-Grundschule in der Demminer Straße 28 bekommt eine neue Sporthalle. Sie soll 2021 fertig werden. Der Wunsch danach besteht eigentlich schon seit mehr als 20 Jahren. Der Bezirk hatte aber immer zu wenig Geld und das Projekt musste immer warten.

Vor drei Jahren brachte ein anderes Bauprojekt einen Sporthallenneubau wieder ins Gespräch. Die Sporthalle Putbusser Straße 12 stand der geplanten Entwicklung des ehemaligen Diesterweg-Geländes sozusagen im Weg. Sie sollte deshalb abgerissen werden. Eine Bedingung dafür war: Eine Sporthalle mit mindestens der gleichen Fläche muss an anderer Stelle entstehen. Das war die Chance für die Vineta-Grundschule!

Für den Bau einer großen Halle rechnete der Bezirk Mitte mit mindestens 4,5 Millionen Euro, für eine zweistöckige mit rund acht Millionen Euro. Das konnte der Bezirk nicht finanzieren, wieder einmal. Unverhofft gab es eine Lösung.
Ende 2016 startete das Land Berlin eine Ausschreibung: Es sollte eine Dreifelder-Sporthalle entworfen werden, die als Typenbau an vielen Orten in der Stadt schnell, günstig und ökologisch errichtet werden kann. Der Senat wollte bis zu zwölf Standorte finanzieren und den Bau durchführen. Der Bezirk Mitte wählte für seinen Standort das Brunnenviertel aus.

Mitte 2017 standen für den Typenbau zwar zwei Siegerentwürfe fest, sie lagen jedoch deutlich über dem geplanten Kostenrahmen von 4,9 bis 5,4 Millionen Euro pro Bau. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung verhandelte daher weiter, wodurch es nicht zu einem schnellen Baubeginn im Brunnenviertel kam.

Im August 2019 erfuhr der Quartiersrat im Gebiet Brunnenstraße, dass die Bauarbeiten an der Vineta-Grundschule erst im Juni 2020 beginnen sollen. Die Bauzeit: ein Jahr. Kostenpunkt für die neue Halle: stolze neun Millionen Euro. Entstehen soll eine zu einem großen Teil aus Holz bestehende Typensporthalle nach dem Entwurf von „scholl architekten partnerschaft“. Der Clou: Es wird eine Galerie für 50 bis 60 Zuschauer geben.

Wichtig für den Kiez: Der Neubau an der Vineta-Grundschule ist ein Ersatz für eine andere Sporthalle, die abgerissen wird. Die bisherige kleine Turnhalle der Schule bleibt daher weiterhin als Sportfläche geschützt. Sie darf nach Fertigstellung der neuen Sporthalle nicht einfach für andere schulische Zwecke genutzt werden.

Text und Foto: Susanne Bürger
Der Text ist im Kiezmagazin brunnen, Ausgabe 4/2019 erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s