Weiterbildung

Einblicke in den Arbeitsmarkt

Austausch über Berufe im Freizeiteck.

Austausch über Berufe im Freizeiteck. Foto: Evelyne Leandro

Mehr als 90 kostenlose Treffen, an denen etwa 350 Bewohner des Brunnenviertels teilnahmen – das ist die Zwischenbilanz der Wissensbörse. Jetzt geht die Veranstaltungsreihe mit einer neuen Ausrichtung in die nächste Runde.

Ob internationales Kochen, Grundkurs im Löten oder Stadtführungen im Kiez – die Wissensbörse hat die Bewohner des Brunnenviertels in den letzten Jahren zusammengebracht und voneinander lernen lassen. Die Veranstaltungsreihe startete 2014 als Arbeitsgruppe innerhalb des Projekts bvkompakt, mit dem Ziel, Austauschtreffen zwischen den Menschen im Kiez zu ermöglichen. Die Wissensbörse beruht auf einem partizipativen Bildungsmodell: Kleingruppen (in der Regel drei bis 15 Personen) treten in einen gemeinsamen Lern- und Austauschprozess.

Von 2014 bis 2017 stand die Wissensbörse unter dem Motto „Von Nachbarn für Nachbarn“. Evelyne Leandro koordinierte die Angebote. Mehr als 90 Treffen fanden statt und etwa 350 Anwohner nahmen daran teil. Heute ist die Wissensbörse eine wichtige Plattform für Wissensaustauch und Vernetzung im Kiez. Es finden regelmäßig Veranstaltungen statt, was nun eine gute Gelegenheit bietet, das Konzept zu erweitern und eine zweite Plattform im Viertel zu entwickeln. Die Wissensbörse 2.0 setzt daher ihren Fokus auf Migrantinnen, die meistens als mitanreisende Partner nach Deutschland kommen und Hilfe bei der Berufswiederfindung brauchen.

Austauschrunde

Auch brunnen-Redaktionsleiterin Dominique Hensel (hinten rechts) kam zum Austausch vorbei. Foto: Leandro

Der Brunnenviertel e.V. führt das Projekt zusammen mit dem Kollektiv Janainas durch. Gefördert wird es von der Stiftung Pfefferberg. Insgesamt vier Austauschseminare werden sind im Angebot, bei denen Berufe und Ausbildungen vorgestellt und Informationen zum Arbeitsmarkt gegeben werden. Das erste Treffen fand am 28. September 2019 statt. Die freischaffende Künstlerin Katrin Hoffert berichtete von ihrem Werdegang und beantwortete Fragen der Teilnehmerinnen zum Arbeitsmarkt für Künstlerinnen. Zwei weitere Termine mit Referentinnen, die Einblicke in ihre Berufe gaben, folgten. Eine Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache war bei allen Treffen dabei, um zu unterstützen.

Für Mitte November ist die Abschlussveranstaltung der Wissensbörse 2.0 geplant. An dem Tag steht ein Infoabend zur Berufsorientierung auf dem Programm und Wissenswertes rund um Vorstellungsgespräche, Bewerbungsmappen und Ähnliches wird vermittelt. Aktuelle Informationen stehen im Internet auf der Janainas-Webseite www.janainas.org.

Text und Foto: Evelyne Leandro
Der Text ist im Kiezmagazin brunnen, Ausgabe 4/2019 erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s