Mitmachprojekte

Schönes und Praktisches aus Ton

Im Olof-Palme-Zentrum (OPZ) in der Demminer Straße 28 gibt es mehrere Töpferkurse. Kiezredakteur Lyonel Stoffregen (10) hat das Angebot ausprobiert.

Seit zweieinhalb Jahren bietet Regina Bretschneider montags (16–18 Uhr), mittwochs (18–20.30 Uhr) und samstags (14–17 Uhr) freies Töpfern an. Am Montag wendet sich das Angebot an Eltern und Kinder; mittwochs können Erwachsene unter sich töpfern, und am Samstag sind die Kinder dran. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Meistens kommen am Samstag 15 oder sogar mehr Kinder. Das Angebot ist für Kinder aus dem Brunnenkiez, aber Regina schickt kein Kind weg.

Die Handyständer aus Ton sind beliebt.

Jeder kann formen, was er möchte. Wem nichts einfällt, für den hat Regina einen Hefter mit vielen Ideen. Darin befinden sich jede Menge schöne und praktische Vorschläge: Halter für Stifte, Servietten oder Zahnbürsten sind sehr beliebt. Aber am tollsten ist ein Handyständer. Fast alle Kinder töpfern als erstes den Handyständer. Ich habe aber eine Seerose getöpfert. Regina hat auch gute Ideen, wie das Getöpferte verschönert und verziert werden kann. Zum Beispiel hat sie Omadeckchen. Die werden auf das frisch Getöpferte gelegt. Wenn man mit dem Nudelholz darüber walzt, drückt sich das Muster auf den Ton ab. Das sieht sehr schön aus.

Kinder dürfen kostenlos töpfern. Die Erwachsenen sollen sich durch eine Spende an den Kosten für Material und Brennen beteiligen. Werkzeug muss man nicht mitbringen. Alle erforderlichen Materialien sind vorhanden. Das OPZ hat sogar eine motorisierte Töpferscheibe. Fast alle Kinder wollen die Töpferscheibe ausprobieren, daher muss man manchmal länger warten, bis man drankommt.

Jede Menge Farben gibt es auch. Man sollte beim Töpfern einen Kittel oder eine Schürze tragen, weil die Farben für die Glasur beim Waschen nicht mehr rausgehen. Wer keine eigene Schürze dabei hat, kann sich eine ausleihen. Man darf sich nicht darüber wundern, dass die Glasur am Anfang grau und langweilig aussieht: Erst nach dem Brennen erscheinen die Farben richtig.

Die genauen Termine der Keramikwerkstatt in der Ferien bitte erfragen unter (030) 44 38 37 93.

Text: Lyonel Stoffregen, Fotos: Ulrike Stoffregen
Der Text ist im Kiezmagazin brunnen, Ausgabe 2/2019 erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s