Streifzüge im Kiez

Von Gesundbrunnen nach: Tempelhof

Das Brunnenviertel liegt im Herzen der Stadt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind viele interessante Orte gut zu erreichen. Wer am Bahnhof Gesundbrunnen in die Ringbahn steigt, ist schnell bei einem lohnenden Ausflugsziel. Heute: Tempelhof

28 Minuten braucht man mit der Ringbahn vom S-Bahnhof Gesundbrunnen nach Tempelhof wenn man mit der S41 im Uhrzeigersinn fährt. Zwölf Stationen liegen zwischen den Bahnhöfen. Direkt vor dem Bahnhof Tempelhof ist das Tempelhofer Feld. Das ist ein stillgelegter Flughafen, der 2010 als Park eröffnet wurde. Heutzutage gibt es dort zum Beispiel eine zwei Kilometer lange Inline-
skate-Strecke auf der ehemaligen Start- und Landebahn. Dort kann man auch gut Fahrrad fahren. Wer kein eigenes Fahrzeug dabei hat, kann sich eins ausleihen. Es gibt Tretmobile, Fahrräder, GoKarts und Segways. Besonders im Herbst lässt es sich auf dem Tempelhofer Feld gut Drachen steigen. Es gibt sogar eine separate Fläche für Windsurfer oder ähnliche Luftkünstler. Außerdem gibt es einen großen Garten und ein grünes Klassenzimmer. Das Gelände ist auch ein Paradies für ferngesteuerte Autos.

Das Tempelhofer Feld ist eine riesige Freifläche, 300 Hektar groß. Dort befindet sich auch Berlins größte Wiese. Ein Mal im Jahr wird sie gemäht. Ein Bereich davon ist abgesperrt für Feldlerchen, die dort brüten. Es gibt auch ein Hundeauslaufgebiet und Bereiche zum Grillen. Für die Reste gibt es Mülleimer und auch Toiletten sind überall verteilt. Es gibt insgesamt zehn Eingänge zum Tempelhofer Feld. Früh am Morgen öffnen die Tore (im Sommer früher als im Winter), nachts wird abgeschlossen. Der Eintritt ist frei.

Ich finde, auf dem Tempelhofer Feld kann man prima skaten und Picknick machen. Außerdem entspringt aus einer Kleingartenanlage am Rand eine alte, rostige Schiene, die sich bis zur ehemaligen Abfertigungshalle erstreckt – sie ist ganz schön überwuchert. Früher bin ich oft an ihr entlang gelaufen. Es lohnt sich zu jeder Jahreszeit, mit der Ringbahn nach Tempelhof zu fahren, weil dort dieser perfekte Ort mit viel Platz ist.

Unter www.gruen-berlin.de/tempelhofer-feld gibt es mehr Infos, auch zu Veranstaltungen auf dem Tempfelhofer Feld

Text/Zeichnung/Fotos: Jakob Hensel (9 Jahre)
–> Der Beitrag ist im Kiezmagazin „Willkommen Nachbarn!“ (Ausgabe 3/2018) erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s