Service

Viel Lesespaß mit Einschwein

Der zweite Teil von Emmi & Einschwein hat keinen rosa Einband. Es gibt ihn auch als Hörbuch. Foto: Oetinger Verlag

Der zweite Teil von Emmi & Einschwein hat keinen rosa Einband. Es gibt ihn auch als Hörbuch. Foto: Oetinger Verlag

Kinderbücher gibt es viele. Aber nur wenige sind so witzig, spannend und charmant wie die beiden Bücher über Emmi und Einschwein. Geschrieben hat sie Anna Böhm, die im Brunnenviertel wohnt.

Neulich stand in der Zeitung, dass die Zeit der Einhörner vorbei sei. Andere Wesen und Figuren würden die Herzen der Kinder heute höherschlagen lassen: Flamingos, Meerjungfrauen, Monchhichis. Mir schoss beim Lesen der bunten Meldung ein Gedanke durch den Kopf: Oh mein Gott, Anna!

Anna Böhm ist in Berlin geboren und wohnt mit ihren Töchtern im Brunnenviertel. Doch die beiden Mädchen sind für Einhörner längst zu groß; Einhörner sind eher etwas für ihre Mutter. Anna schreibt nämlich Hörspiele und Geschichten für Kinder. In ihren beiden neuesten Büchern ist sie im Reich der Drachen, Feen und Einhörner unterwegs, zwischen den Buchdeckeln wimmelt es von Fabelwesen. An der Hand von Emmi zuckeln die jungen Leser durch die Geschichte. Und jetzt das! Wenn die Einhörner out sind, wer liest dann Annas Bücher?

Die Autorin bleibt gelassen, denn ihr Einhorn ist gar kein richtiges Einhorn. Ihr Einhorn ist rosa und dick, pupst viel und ist mehr so ein Moppel mit Horn. Was die Autorin vor dem Aus gerettet hat, ist für die Hauptfigur ein Problem. Sie ist geschockt, als sie an ihrem Fabeltag, ihrem zehnten Geburtstag, ein Einschwein bekommt, denn sie wollte unbedingt ein Einhorn haben. Aber Fabeltiere kann man sich eben nicht aussuchen. Es hilft auch nichts, das Moppel zu verkleiden, damit es bei den zickigen Mitschülerinnen besser ankommt. Auch das stimmt: Gegen Einhorn-Mobbing helfen keine Tricks – Mut und Freundschaft aber schon. Am Ende muss Emmi lernen, die Wahrheit zu akzeptieren und zu ihrem neuen Freund zu stehen.

„Emmi & Einschwein: Einhorn kann jeder!“ ist der erste Teil einer Reihe und ein gut geschriebenes Kinderbuch, dessen 200 Seiten sich 1-fix-3 weglesen. Ich habe es meinem Sohn vorgelesen. Unter Protest haben wir begonnen – ein rosa Buch, auf dem das Wort Einhorn steht, ist für Jungs schon eine kleine Mutprobe – voller Begeisterung und mit Vorfreude auf den zweiten Band haben wir die letzte Seite umgeblättert. Der nächste Teil, der nur ein halbes Jahr nach dem ersten am 20. August erschienen ist, hat zum Glück keinen rosa Einband. Nun gibt es schon das nächste Abenteuer von Emmi und Einschwein und das wird wieder witzig und überhaupt allerbeste Unterhaltung (auch für mich). Und wenn erst der dritte und letzte Teil fertig ist, der in einem halben Jahr erscheinen soll…

Text: Dominique Hensel, Foto: Oetinger Verlag
–> Der Text in im Kiezmagazin „Willkommen Nachbarn!“ (Ausgabe 3/2018) erschienen.


Anna Böhm: „Emmi & Einschwein: Einhorn kann jeder!“ (Teil 1) und „Emmi & Einschwein: Im Herzen ein Held“, (Teil 2), Verlag Friedrich Oetinger 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s