Allgemein/Service/Veranstaltungstipps

Putzplan für die Straßen

In Berlin ist jede Straße einer Reinigungsklasse zugeordnet. Diese bestimmt, wie häufig Fahrbahn und Gehwege gesäubert werden. Die Wattstraße wird nun eine Klasse hochgestuft. Zum Thema gibt es auch eine Veranstaltung: Am 19. April ab 18.30 Uhr werden sich Vertreter der BSR bei der öffentlichen Sitzung des Degewo-Mieterbeirats den Fragen von Anwohnern des Viertels stellen.

Wie häufig die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) eine Straße reinigen, geben die Straßenreinigungsverzeichnisse der Stadt vor. Dort sind alle Straßen der zwölf Berliner Bezirke nach Reinigungsklassen geordnet. Diese Klassen bestimmen den Reinigungsturnus – von einem Mal bis zehn Mal pro Woche (siehe Liste/Infos unten).

Reinigungsklassen der Straßen im Brunnenviertel ohne die Straßen im neuen Wohngebiet nördlich der Gleimstraße wurden auf der Karte nicht berücksichtigt. Das Wohngebiet befindet sich noch im Bau. Lila: 1b, Gelb: 2b, Rot: 3, Grün: 4, Straßen ohne Farbmarkierung sind Privatwege.

Weil sich Anwohner über den Zustand der Wattstraße beschwerten, schaute sich ein Vertreter der zuständigen Eingruppierungskommission die Straße genauer an. Dabei stellte er fest, dass der Verschmutzungsgrad tatsächlich gestiegen ist. Die Wattstraße wird deshalb in diesem Frühjahr von der Reinigungsklasse 3 in die Klasse 2b umgruppiert. Das heißt: Die BSR kommt künftig nicht mehr nur drei Mal pro Woche vorbei, sondern fünf Mal. Auch andere Straßen im Brunnenviertel, die bislang der Reinigungsklasse 3 zugeordnet sind, sollen im Laufe des Jahres überprüft werden. Umgruppiert werden können sie dann aber frühestens in zwei Jahren, also im Frühjahr 2020.

Alle zwei Jahre stellt die zuständige Abteilung in der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Straßenreinigungsverzeichnisse der Stadt auf den Prüfstand und passt bei Bedarf die Zuordnung der Reinigungsklassen für einzelne Straßen an. Die Kommission, die Vorschläge dafür macht, besteht aus Vertretern der Senatsverwaltung, des Straßen- und Grünflächenamtes, des Amtes für regionalisierte Ordnungsaufgaben und der BSR. Die Berliner können sich in diesen Prozess einbringen und Hinweise zum Verschmutzungsgrad ihrer Straßen geben.

Nach Straßenreinigungsgesetz ist jede vermeidbare Verschmutzung zu unterlassen. Wer die Straßen sauber hält, trägt nicht nur zu einem schöneren Wohnklima bei, sondern reduziert auch die Betriebskosten. Denn je häufiger die BSR anrückt, desto höher sind auch die Kosten für die Anwohner. Das Entgelt für die Reinigungsklasse 3 liegt bei knapp elf Cent pro Quadratmeter und Quartal. Für Reinigungsklasse 2b werden 18 Cent fällig.
Am 19. April ab 18.30 Uhr werden sich Vertreter der BSR bei der öffentlichen Sitzung des Degewo-Mieterbeirats den Fragen von Anwohnern des Viertels stellen. Ort: Degewo-Gesellschaftsraum, Brunnenstraße 63, 1. Obergeschoss. Mehr zum Mieterbeirat: www.facebook.com/Mieterbeirat.brunnenviertel.berlin/

So oft kommt die Müllabfuhr

Die BSR reinigt die Straßen der Stadt entsprechend ihrer Reinigungsklasse:

  • 1a = 10 Mal pro Woche
  • 1b = 7 Mal pro Woche
  • 2a = 6 Mal pro Woche
  • 2b = 5 Mal pro Woche
  • 3 = 3 Mal pro Woche
  • 4 = 1 Mal pro Woche

Wird der Schmutz zu viel, kann die BSR per Telefon unter (030) 75 92 49 00 oder www.bsr.de informiert werden. Bei illegalen Verschmutzungen ist das Ordnungsamt zuständig: https://ordnungsamt.berlin.de

Text: Ulrike Peter und Ulrike Wronski, Foto: Beate Heyne, Grafik: Mieterbeirat/Ulrike Wronski

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s