Mitmachprojekte/Stadtentwicklung

Zebrastreifen: So geht es weiter

Das Protokoll der Passantenzählung.

Der auf der Titelseite der Herbstausgabe des brunnen-Kiezmagazins angeregte Zebrastreifen in der Usedomer Straße ist weiter in der politischen Debatte. Nachdem sich der Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Ordnungsamt, Gleichstellung am 23. Oktober ohne Gegenstimme für den Erhalt des Zebrastreifens oder alternativ für die Einrichtung einer anderen Querungshilfe an dieser Stelle ausgesprochen hat, wird jetzt die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) über den Antrag entscheiden. Die Sitzung findet am Donnerstag, den 23. November ab 17.20 Uhr im BVV-Saal in der Karl-Marx-Allee statt. Sie ist öffentlich.

Zebrastreifen Usedomer Straße

Der provisorische Zebrastreifen Usedomer Straße wird ausgebessert. Foto: Hensel

Die Bürgerredaktion hat unterdessen die Nutzer und Nutzerinnen des provisorischen Zebrastreifens gezählt und im Kiez Unterschriften für den Erhalt gesammelt. Die Zählung der Passanten fand am Montag, den 16. Oktober zwischen 7 und 9 Uhr statt. Dabei wurde deutlich, dass der Streifen sehr gut genutzt wird, insbesondere von Eltern mit Grundschülern. Der Zebrastreifen liegt für viele Kinder auf ihrem Schulweg zur Gustav-Falke-Grundschule. In der Zeit von 7 und 8 Uhr passierten insgesamt 124 Personen die Straße am Zebrastreifen. Zwischen 8 und 9 Uhr benutzten 116 Personen die Querungshilfe. Viele Menschen im Kiez haben ihre Laufwege offenbar an den provisorischen Zebrastreifen angepasst.

Darüber hinaus fiel auf, dass der Streifen, der aufgrund einer Baustelle nur vorübergehend eingerichtet worden war, an dieser Stelle verkehrsberuhigend wirkt. Autofahrer sind an dieser schwierigen Kreuzung nun gezwungen, die Geschwindigkeit zu reduzieren. Sonst wird auf der Tempo-30-Zone, die auf einer überdurchschnittlich breiten Straße eingerichtet ist, stets deutlich zu schnell gefahren. Auch die Rechts-vor-Links-Regel an der unmittelbar an den Zebrastreifen grenzenden Kreuzung wird nun deutlich häufiger eingehalten. Beides führt zu einer Entspannung der Verkehrssituation und einer deutlichen Verbesserung der Situation für Fußgänger im Kiez.

Zebrastreifen Usedomer Straße

Unterschriften für den Erhalt der Querungshilfe aus dem Kiez.

Auch die Kita „Sonneninsel“, die direkt an den Zebrastreifen grenzt, nutzt den Zebrastreifen und hatte über die Zählung hinaus eine Unterschriftenaktion angeregt. Insgesamt wurden im Rahmen der Aktion innerhalb von wenigen Tagen 82 Unterschriften gesammelt. Die Verstetigung des Zebrastreifens wird auch vom Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße unterstützt, die eine Querungshilfe an dieser Stelle schon länger auch in ihrem Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept festgeschrieben hat. Auch das Familienzentrum Wattstraße und das an den Streifen grenzende Café Freysinn sind für die Verstetigung des Zebrastreifens.

Ein Kommentar zu “Zebrastreifen: So geht es weiter

  1. Pingback: Wir sind für den Zebrastreifen! | freysinnberlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s