Ist bald Betriebsschluss im Kiez?
Stadtentwicklung

Ist bald Betriebsschluss im Kiez?

Während Förderprogramme die soziale Mischung im Brunnenviertel erhalten sollen, werden alteingesessene Betriebe aus der Innenstadt verdrängt, zum Beispiel aus der Wattstraße. Wattstraße, Ecke Usedomer Straße: Seit einiger Zeit wird hier groß gebaut. Neben einem Verwaltungsgebäude der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) entstehen im Auftrag des landeseigenen Wohnungsbauunternehmens Degewo 128 Wohnungen, von denen 26 Prozent im Rahmen der … Weiterlesen

Blick zurück ins Heute
Historisches/Mitmachprojekte

Blick zurück ins Heute

Im Herbst startet im Brunnenviertel eine Geschichtswerkstatt. Das neue Projekt im Kiez lädt Nachbarn zur Spurensuche entlang der Brunnenstraße ein. Es gibt nicht viele Stadtteile in Berlin, die so wenig Geschichte zu haben scheinen wie das Brunnenviertel. Dieser Eindruck entsteht vielleicht vor allem wegen der Bebauung. Im Rahmen der Stadtsanierung wurde fast das ganze Viertel … Weiterlesen

Immer an den Schienen lang
Historisches/Streifzüge im Kiez

Immer an den Schienen lang

Das Brunnenviertel hat ganz viel Grün zu bieten. Der Kiez wird von gleich drei Parks eingerahmt. Einer davon ist der Park am Nordbahnhof. Der achtjährige Jakob Hensel erzählt, was ihm an dem Park besonders gefällt: Ich mag den Park am Nordbahnhof. Besonders schön sind die Schienen. Im Nordbahnhofpark gibt es alte und neue Schienen. Die … Weiterlesen

Dornröschen schläft weiter
Stadtentwicklung

Dornröschen schläft weiter

Das geplante Bauprojekt in der ehemaligen Schule in der Putbusser Straße kommt nur langsam voran. Hier will die Degewo zusammen mit den Architekten von ps wedding Wohnungen und ein soziokulturelles Zentrum bauen. Zum 1. Juli sollte die Degewo Eigentümerin des Grundstücks werden und damit eine ungewöhnliche Kooperation beginnen (wir berichteten). Am 1. Juli wurde der … Weiterlesen

Der Vorstand der jüdischen KAJ-Gemeinde im Interview
Menschen im Kiez

Der Vorstand der jüdischen KAJ-Gemeinde im Interview

Viktoria Braslavsky wohnt im Brunnenviertel und gibt im brunnen-Magazin Einblicke in den Alltag orthodoxer Juden in Berlin, der auch ihr Alltag ist. Zunächst interviewte sie Doron Rubin, Vorstand der Gemeinde Kahal Adass Jisroel in der Brunnenstraße. Viktoria Braslavsky: Doron, erzähl doch bitte, wie es mit unserer Gemeinde begann. Doron Rubin: Vor zwölf Jahren sind wir … Weiterlesen

Die Welt hinter den bewachten Türen
Menschen im Kiez/Redaktion

Die Welt hinter den bewachten Türen

Die jüdische Synagoge in der Brunnenstraße 33 steht wie alle jüdischen Einrichtungen in Deutschland unter Polizeischutz. Doch abschotten möchten sich die Mitglieder der Gemeinde Kahal Adass Jisroel nicht. Viktoria Braslavsky gibt im brunnen-Magazin Einblicke in den Alltag orthodoxer Juden in Berlin. Zum Kennenlernen hat sie die brunnen-Redaktion in die Synagoge eingeladen und dabei von der … Weiterlesen

Trink was am Vinetaplatz!
Service/Sport

Trink was am Vinetaplatz!

In der Swinemünder Straße, am Vinetaplatz, ist ein Trinkwasserbrunnen aufgestellt worden. Jogger, Radler und Spaziergänger können sich hier kostenlos erfrischen. Die Swinemünder Straße ist nicht nur die inoffizielle Fahrrad-Autobahn von Mitte nach Wedding, die autofreie Straße ist außerdem die perfekte Laufstrecke. Doch nicht nur deshalb ist der Trinkwasserbrunnen am Vinetaplatz eine gute Sache. Sportler und … Weiterlesen