Historisches/Stadtentwicklung

Orange Schule: Erst gingen die Schüler, dann die Bücher

Die Schule wächst zu und verfällt langsam. Foto: Stefanie Ostertag

Zwischen Putbusser und Swinemünder Straße, im Herzen des Brunnenviertels, liegt ein Gelände seit 2011 im Dornröschenschlaf. An dem ehemaligen Schulstandort war zunächst das Ranke-Gymnasium, später das Diesterweg-Gymnasium untergebracht. Auch die Hugo-Heimann-Bibliothek hatte ihren Sitz auf dem Gelände. Der Bezirk hat den Schulstandort aufgegeben, 2011 zog das Gymnasium in die Böttgerstraße, in der Folge verabschiedete sich auch die Bibliothek. Sie ist heute in die Schillerbibliothek am Leopoldplatz integriert. Die wegen ihrer ungewöhnlichen Architektur auch Raumschiff genannte Schule steht leer, wächst zu und verfällt langsam. Vandalismus verursacht seit Jahren beträchtliche Kosten. Nur die Turnhalle wird noch genutzt, in einem Nebengebäude ist derzeit das Ausweichquartier der Musikschule „Fanny Hensel“.

Text: Dominique Hensel

Lesen Sie mehr zu unserem Themenschwerpunkt „Orange Schule“:

5 Kommentare zu “Orange Schule: Erst gingen die Schüler, dann die Bücher

  1. Pingback: Orange Schule: Ambitionierter Bau der 1970er | brunnen

  2. Pingback: Orange Schule: Eine frühere Schülerin erinnert sich | brunnen

  3. Pingback: Orange Schule: Problemfall Sporthalle | brunnen

  4. Pingback: Orange Schule: Was sich Kinder wünschen | brunnen

  5. Pingback: Orange Schule: Das ist für die Zukunft geplant | brunnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s